Der Speibenkäs - auf der Suche nach Wegen von 1864
Zurück zur Übersichtsseite
separator
Aufstieg im Speibenkäsgraben

Hierher gelangt man von der Zustiegsbeschreibung.

zu11.JPG zu12.JPG

Zum Speibenkäsgraben geht es an diese Stelle nach links.

zu13.JPG zu14.JPG zu15.JPG zu16.JPG direkt17.JPG direkt18.JPG direkt19.JPG direkt21a.JPG

Geradeaus durch Hang auf den Grat und links runter lohnt sich, toller Blick in den Graben und von oben in den Wasserfall. Kann dann rechts hoch, da ist kleine Pfadspur, die wieder zurück auf den Hauptpfad führt.

direkt23.JPG direkt26.JPG
Von rechts stösst die untere Querung aus Richtung Speibenkäs hinzu. Dieser alte Pfad ist gänzlich verschwunden, man muss weglos queren.
aufstieg_speibenkaesgraben_00a.JPG aufstieg_speibenkaesgraben_00b.JPG aufstieg_speibenkaesgraben02.JPG aufstieg_speibenkaesgraben03.JPG

Unten ist der Pfad ganz eindeutig, erst ein ganzes Stück weiter oben verliert sich die Spur kurzzeitig an diesen umgefallenen Baumstämmen.

aufstieg_speibenkaesgraben04.JPG aufstieg_speibenkaesgraben05.JPG

"oft keine Wegspur, dann einfach auf Mitte des Rückens hinauf wie auf Treppenstufen"

Rechts geht es immer nur wenige Meter in den Graben, aber nach links sind die Abbrüche steil und enorm tief. Extrem gefährlich, wenn man den Pfad verlässt oder im pfadlosen Teil zu weit links steigt! Im Zweifel rutscht man lieber nach rechts ab, aber nach meinem Empfinden war es selbst im pfadlosen Teil immer ausreichend breit und sicher, ich hatte nie das Gefühl, dass die Kante nach links mir bedrohlich nah kommt. Für Leute mit Höhenangst ist das hier aber sicherlich eine katastrophale Stelle.

aufstieg_speibenkaesgraben06.JPG aufstieg_speibenkaesgraben07.JPG aufstieg_speibenkaesgraben08.JPG aufstieg_speibenkaesgraben09.JPG aufstieg_speibenkaesgraben10.JPG aufstieg_speibenkaesgraben11.JPG

Rechts die wohl schwierigste Stelle, da darf man an dem Baum nicht stolpern oder rutschen. Bei konzentriertem Gehen aber alles überhaupt kein Problem.

aufstieg_speibenkaesgraben12.JPG aufstieg_speibenkaesgraben13.JPG
Von rechts stösst die schwierige obere Querung aus Richtung Speibenkäs hinzu. Sollte nicht von hier aus, sondern nur in Richtung Speibenkäsgraben unternommen werden, sonst ist es noch schwieriger.
aufstieg_speibenkaesgraben14.JPG zum_risssattel01.JPG

Links hinten geht es auf der Rückseite steil und rutschig an einem Drahtseil mit viel Spiel hinunter. Dann muss man den eigentlichen Verlauf des Pfads verlassen und weiter hinuntersteigen (früher wurde der Bach weiter oben gequert). Unten taucht wieder eine Pfadspur auf.

zum_risssattel03.JPG aufstieg_speibenkaesgraben15.JPG

Man muss ein paar Meter den Einschnitt hinauf. Wer auf den Rücken hoch will und dort zum Rißsatten oder nach rechts auf das Schürpfeneck, der steigt am besten nach rechts hinauf an die Felswand...

aufstieg_speibenkaesgraben16.JPG aufstieg_speibenkaesgraben17.JPG

...und dann erstmal an ihr entlang.

aufstieg_speibenkaesgraben18.JPG

Oben angelangt kann man entweder nachlinks auf dem Rücken entlang bis zum Rißsattel, oder nach rechts hinauf zum Schürpfeneck und weiter zum Spitzberg mit Rückkehr über die Achner-/Friedlalmwiesen.

zum_risssattel04.JPG

Den Jägersteig entdeckt man, wenn man sich im Foto mit der roten und der pinken Linke nach links wendet, da ist die Stufe im Hang klar zu sehen. Mehr Fotos gibt's hier nicht mehr, denn inzwischen kann man auf der normalen Webseite die überarbeitete Version nach der Pfadrenovierung finden.

 

Frank Steiner (Email)

Last modified: Wed Dec 7 13:01:21 CET 2016

Datenschutzerklärung

Gefahrenhinweis/Haftungsausschluss: Bei vielen der vorgestellten Wanderungen gibt es durchaus ausgesetzte und gefährliche Stellen. Die Wege sind teilweise in schlechtem Zustand, und die Gefahr eines Absturzes besteht bei schmalen Pfaden am Hang immer. Typische Gefahren wie Steinschlag oder schlechtes Wetter sind zudem in den Bergen jederzeit vorhanden. Wir bemühen uns, in der Darstellung jeder Wanderung zu vermitteln, wie anstrengend und gefährlich sie aus unserer persönlichen Sicht war und wie gut unsere Kinder damit zurecht gekommen sind.

Trotzdem übernehmen wir natürlich für keine der vorgestellten Wanderungen eine Garantie für die Richtigkeit der Darstellung, für die Ungefährlichkeit oder die Eignung für andere Kinder als unsere eigenen. Jeder wandert auf eigene Gefahr und auf eigene Verantwortung und muss vor Ort selbst entscheiden, ob die vorgestellten Routen gefahrlos zu begehen sind oder nicht. Die Verwendung der Informationen dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Für Unfälle, welche eventuell auf unsere Informationen zurück zu führen wären, wird nicht gehaftet.

Urheberrecht: Alle Fotos, Grafiken und Texte auf dieser Seite (sowie deren Gestaltung) unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne Genehmigung nur auf Webseiten ohne Gewinnabsichten (d.h. ohne Shop, Werbung etc.) verwendet werden, solange Sie auf diese Seite als Quelle verweisen. Für eine darüber hinausgehende Nutzung kontaktieren Sie uns bitte. Eine Verlinkung auf diese Seite oder einzelne Unterseiten ist natürlich in jedem Fall gestattet, auch auf kommerziellen Seiten.

Das Hintergrundbild stammt von http://www.grsites.com.